Sommerpause für die Heizung – 5 Tipps

In der Regel werden die Heizungen von Ende April bis Anfang Oktober in die Sommerpause geschickt. Damit im Oktober die Heizung wieder ohne Probleme eingesetzt werden kann, gibt es einfach Tipps, die Sie in den Sommermonaten beachten sollten.

In der Regel werden die Heizungen von Ende April bis Anfang Oktober in die Sommerpause geschickt. Da es keine rechtliche Regelung dafür gibt, sollte die Heizperiode unter Mieter und Vermieter abgestimmt werden und gegebenenfalls auch im Mietvertrag festgehalten werden. Damit im Oktober die Heizung wieder ohne Probleme eingesetzt werden kann, gibt es einfach Tipps, die Sie in den Sommermonaten beachten sollten.

 1. Elektrische Thermostatventile

Elektrische Thermostatventil haben die Funktion, Raumtemperaturen selbstständig zu steuern. Das bedeutet, dass durch eine Temperatursteuerung, das Ventil die Raumtemperatur konstant halten kann. Darüber hinaus gibt es Ventile mit einer Zeitsteuerung. Dadurch kann zum Beispiel während der Arbeitszeiten die Heiztemperatur verringert und bevor Sie nach Hause kommen wieder erhöht werden.

Der Einbau von elektrischen Thermostatventilen ist in den Sommermonaten Ratsam, da die Heizung dann nicht in Betrieb ist und man keine Heizunterbrechungen in Kauf nehmen muss. Durch den Einbau und richtige Nutzung der Ventile, kann der Heizölverbrauch und somit auf die Kosten gesenkt werden. 

2. Heizölpreise im Sommer

Bei den draußen herrschenden sommerlichen Temperaturen denken die wenigsten an das Heizen. Trotzdem sollten Sie den Heizölpreis immer mal wieder vergleichen. Hier kann sich im Sommer durchaus ein gutes Angebot ergeben und Sie haben Ihren Heizölbedarf bereits vor Oktober gedeckt. Das Heizöl kann problemlos mehrere Monate im Tank gelagert werden. Insbesondere mit dem Heizöl ultraPlus, welches mit besonderen Additiven versehen ist, werden größere Ablagerung verhindert.

Jetzt Heizölpreis berechnen

Wussten Sie, dass Sie mit dem mobene OilFox sowohl den Füllstand im Heizöltank, als auch den aktuellen Heizölpreis in einer App abrufen können?

3. Hydraulischer Abgleich 

Der hydraulische Abgleich sorgt dafür, dass das Heizungswasser gleichmäßig in alle Heizkörper fließt. Ist dies nicht der Fall, werden einige Heizkörper wärmer als andere. Was zur Folge hat, dass einige Räume nicht richtig warm werden und Sie unnötig Energie verbrauchen. Lassen Sie den hydraulischen Abgleich durch einen.

4. Tankreinigung und Modernisierung

Starten Sie mit einem sauberen Heizöltank in die neue Heizsaison. Ablagerungen können die Anlage so verschmutzen, dass das Heizöl nicht richtig in den Heizkreislauf fließen kann. Darüber hinaus kann der Tank bei der Reinigung auf Beschädigungen untersucht werden. Eine Tankreinigung kann jederzeit durchgeführt werden. Einfacher ist es für den Fachspezialisten aber, wenn sich wenig Heizöl im Tank befindet, weshalb sich die Sommermonate besonders für eine Tankreinigung eignen.

Auch eine komplette Modernisierung des Heizöltanks ist im Sommer ratsam, da die Heizung dann nicht im Betrieb ist. Neue Heizungsanlagen sparen Energie und Kosten.

Wussten Sie, dass es staatliche Zulagen gibt, wenn Sie Ihre Heizung erneuern möchten? Mit der Aktion „besser flüssig bleiben“ hilft Ihnen die IWO den passenden Zuschuss zu finden, damit Sie möglichst viel Geld sparen.

 5. Nebenkosten

Unstimmigkeiten bei der Nebenkostenabrechnung können Sie verhindern, indem Sie die die Kosten sofort abgleichen. Meist sind die Heizkosten der größte Posten der Abrechnung. Mieter können die Einsicht in die Rechnungen der Heizöllieferung vom Vermieter verlangen. Einfacher und transparenter ist es, wenn die Heizölrechnung dem Mieter als Anhang zur Nebenkostenabrechnung zur Verfügung gestellt wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die mobene Unternehmensgruppe